Laura Vogt
Kommentare 0

Textraumwohnung – Lesung mit Laura Vogt

Laura Vogt liest aus ihrem zweiten Roman „Was uns betrifft“ im Neuen Ravensburger Kunstverein

Die Ostschweizer Schriftstellerin Laura Vogt liest am 22.10.2021 um 20 Uhr aus ihrem zweiten Roman „Was uns betrifft“ im Neuen Ravensburger Kunstverein. Es ist Blick auf die Mutterrolle und die Frage der Weiblichkeit in der heutigen Zeit.

Ein Haus auf dem Land, ein Mann, ein Kind – ist es das, was Rahel sucht, als sie hochschwanger zu Boris zieht und ihre Karriere als Jazzsängerin aufgibt? Nichts für mich, findet ihre Schwester Fenna, die eines Tages vor der Tür steht, um auf unbestimmte Zeit zu bleiben. Während sich Fenna an ihrer leidenschaftlichen und schwierigen Beziehung zu Luc abarbeitet und die Schwester mit ihrer ganz eigenen Sicht auf die Welt konfrontiert, kämpft Rahel seit der Geburt ihres zweiten Kindes mit einer postnatalen Depression und den Erinnerungen an ihre Kunst sowie an ihren Vater, der die Familie längst verlassen hat. Als auch noch die kranke Mutter an- und Boris mit den Kindern abreist, scheint Rahel den Boden unter den Füßen ganz zu verlieren.

„Schnörkellos und glaubhaft, dicht und melancholisch zeichnet Laura Vogt auf, wie sich Individualismus und Mutterschaft reiben, wie Befreiung und Abhängigkeit zusammengehören. Ein bemerkenswertes Buch, insbesondere Männer empfohlen“

Markus Gasser, SRF Literaturfenster Schweiz

Laura Vogt, geboren 1989 in der Ostschweiz, studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. 2016 erschien ihr Debütroman „So einfach war es also zu gehen“. Im Frühjahr 2020 erschien ihr zweiter Roman „Was uns betrifft“, welcher 2022 ins Englische übersetzt wird.

Der Eintritt kostet 8,00€ an der Abendkasse. Die Lesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „textraumwohnung“ statt und wird gefördert durch das Bundesprogramm „Neustart Kultur“.

Schreibe eine Antwort