Kommentare 0

anna-lena huber: in between

Ausstellung: 08.01.2023 – 26.03.2023

Vernissage: 08.01.2023 (16 Uhr) mit einer Werkseinführung der Kunsthistorikerin und Gründerin der Galerie 21.06. Andrea Dreher

Öffnungszeiten: jeden Sonntag von 15 bis 18 Uhr

In den im Kunstraum des Neuen Ravensburger Kunstvereins ausgestellten Werken der Künstlerin Anna-Lena Huber geht es immer um Raum und Perspektive, Fläche und Farbe. Die Bilder erinnern mal vage, mal eindeutiger an Architekturen und urbane Landschaften. Sie sind sowohl Auseinandersetzung mit unseren Sehgewohnheiten, als auch Untersuchungen von Komposition und Farbe. Dabei vermischen sich Abstrahierungen mit konkreten Elementen. Die Kompositionen entwickeln sich dabei im Arbeitsprozess. So werden die Bilder Schicht für Schicht „gebaut“. Untermalungen bleiben durch Farbblitzer, Lasuren und hervortretende Kanten bewusst sichtbar. Die Künstlerin sucht die Kippmomente, in denen die Farbflächen vor dem Auge zu dreidimensionalen Körpern werden, etwas uns Bekanntes auftaucht, zur gegenständlich wahrnehmbaren Form wird – und sich wieder entzieht. Die Flächen stehen vermeintlich in einem räumlichen Zusammenhang und tun es doch nicht. Sie fügen sich scheinbar nahtlos zu architektonischen Gebilden zusammen und klappen wieder auseinander. Es bleiben Flächen, Winkel, Spalten, Überlagerungen.

Anna-Lena Huber, 1983 in Würzburg geboren, studierte Bildende Kunst an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart. Sie hat 2021 den Paul Heinrich-Ebell-Förderpreis erhalten und lebt und arbeitet in Ravensburg und Rom.

Eintritt frei!

Kommentare 0

Annette Stacheder: Work Show 22

Ausstellung: 03.11.2022 bis 18.12.2022

Vernissage: 03.11.2022 (19 Uhr) mit musikalischer Begleitung von Patrick Pinda und ab 20 Uhr mit DJ Jochen an den Plattentellern

Öffnungszeiten: jeden Sonntag von 15 bis 18 Uhr

Annette Stacheders Kunst ist abstrakt. In technisch versiert ausgeführten Installationen und Malereien zeigt sie die ganze Bandbreite ihrer Farb- und Formensprache. Gezeigt wird Malerei, Kleinplastik, Skulptur und Fotografie – ein Querschnitt durch alle Schaffensformen der Künstlerin.

Eine Grundidee wird in unterschiedliche Medien transformiert, die sie technisch beherrscht – Farben, Gipsguss und Metalltechniken gehören zum fachlichen Repertoire der Künstlerin. Zum Ausdruck bringt sie Kraftvolles, Zerbrechliches, Amorphes.

Zum Thema Transformation gehört auch die Mehrdeutigkeit, die sich aus dem Zusammenspiel der einzelnen Werke ergibt – sowie daraus, dass einzelne Installationen, wie zB die „Mushrooms“, optisch mit dem Hintergrund verschmelzen und dabei geradezu die Form verlieren.

Das Licht, das die Werke beleuchtet, lässt die selbst gemischten Pigmente, die Reliefs, Metalle und Mineralien je nach Winkel anders erscheinen. Diese Wirkungen haben zum Ziel, die Kunst lebendiger als am Bildschirm erscheinen zu lassen.

Ort: Kunstraum NRVK, Möttelinstraße 17, 88212 Ravensburg

Eintritt frei

Kommentare 0

DENKSALON mit Gottfried Härle

Nachhaltiges Unternehmertum in der Praxis TERMIN: Donnerstag, 02.02.2023 um 20:00 Uhr im Möttelin / NRVK Gottfried Härle ist seit über 30 Jahren Mitinhaber und Geschäftsführer der Brauerei Clemens Härle in Leutkirch im Allgäu, der deutschlandweit ersten Brauerei, die ihr Bier klimaneutral herstellt und vertreibt. Dafür… Weiterlesen