The Mimicry Games - NRVK Ausstellung
Kommentare 2

ÜBER/GRENZEN – Ausstellungsreihe #8

# 8 – The Mimicry Games – Philip Kojo Metz
Videoarbeiten zu Kolonialismus und Alltagskultur

Eröffnung: Do. 29. Juni, 19:00 Uhr
Dauer der Ausstellung:  30. Juni – 16. Juli 2017
Öffungszeiten*: Do. – Sa. 18:00 – 22:00, So. 15:00 – 18:00

Philip Kojo Metz’ Werk geht über Grenzen. Zuweilen bezeichnet er sie selbst als „Grenzüberschreitende Maßnahmen“. Seine Fotografien, Skulpturen, Objekte, Videos und performative Arbeiten bestechen durch das Konzept, die Idee und Haltung, die ihnen zu Grunde liegt.

Sein Project „The Mimicry Games“ verlegt die UEFA European Championship 2016 nach Afrika. Doch zeigen die dabei entstandenen Videos keine „gewöhnliche“ Fußballspiele: Parallel zur Europameisterschaft in Frankreich treten afrikanische Profi-Fußballer in den Trikots der Kolonisatoren von einst in spielerischer Inszenierung gegeneinander an. Austragungsorte der Partien, die filmisch aufgezeichnet wurden, sind das Operndorf Afrika (Burkina Faso), Dakar (Senegal) und Yaoundé (Kamerun) – die jeweilige Situation erinnert an die Zeit des Ersten Weltkrieges, als sich europäische Staaten als Kombattanten gegenüberstanden und für ihre Armeen jeweils Afrikaner als Soldaten akquiriert hatten.

Das Projekt reflektiert Identitätskategorien wie Kultur und Nation, fragt nach Verbindungen zwischen Fußball und Kolonialgeschichte / Rassismus sowie nach dem Verhältnis von Sport und Politik. Es verhandelt Internationalität und Transkulturalität als Formen der Annäherung.

Wie eng sind in Zeiten der Globalisierung beide Kontinente tatsächlich miteinander verflochten? Und wie gestalten sich diese Beziehungen in Sport und Politik? Existiert – am Beispiel der Mimicry Games hinterfragt – ein Dialog auf Augenhöhe? Und wie verhält es sich mit den Fußballakademien in Afrika, ihrer „Spielerproduktion“ für europäische Ligen und der Frage nach einer Kontinuität asymmetrischer kolonialer Warenwirtschaft?

Ob Real Madrid, FC Bayern München oder Manchester United: Heute gibt es in fast jedem europäischen Spitzenverein schwarze Spieler – doch immer wieder kommt es zu diskriminierenden verbalen Übergriffen – nicht nur von Fans. Wie kann man verhindern, dass die faschistischen Gesichter Europas überhand nehmen? Hat sich im Deutschland der Sanés und Boatengs etwas verändert?

The Mimicry Games lädt dazu ein, das Spannungsfeld Fußball, Kunst, Geschichte und Politik zu nutzen, um deren Grenzen zu überschreiten und sich ernsten und ernsthaften Themen und Fragen, die uns die Gegenwart stellt, in Zeiten grosser Umbrüche und Bewegungen, spielerisch zu nähern.

Ort: Neuer Ravensburger Kunstverein, Möttelinstr. 17, 88212 Ravensburg

* Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die Öffnungszeiten für die Ausstellungen während unserer Abendveranstaltungen eingeschränkt sein können.  Wir arbeiten bereits an geeigneten Lösungsideen.

Übersicht NRVK Ausstellungen und Termine.

Die Ausstellung wird gefördert durch den Innovationsfonds Kunst Baden-Würrtemberg

ÜBER/GRENZEN wird gefördert vom Innovationsfond Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

2 Kommentare

  1. Pingback: Einblicke zur Ausstellung #7 - Plotting for Borderliners | NRVK

  2. Pingback: Einblicke zur Ausstellung #8 – The Mimicry Games | NRVK

Schreibe eine Antwort